Nördlicher Reiseführer für Utahs Canyon Country

Hier erfährst du mehr über den nördlichen Teil von Utahs Canyon Country. Für alle, die einen Roadtrip planen, ist dies der perfekte Startpunkt. Du willst dich einfach nur inspirieren lassen? Die folgenden Beschreibungen werden dein Fernweh bestimmt wecken!
Prepared By:

Wenn man unseren Reisebeschreibungen Glauben schenken darf, gibt es im Canyon Country von Utah jede Menge zu erleben. Im Laufe der Jahre haben wir Wochen damit verbracht, durch die Sandstein-Mesas und Gebirgsketten dieser Ecke des Staates zu wandern. Wir haben uns in stille Canyons abgeseilt, sind mit dem Fahrrad unter hoch aufragenden Monolithen hindurchgefahren und haben eine Reihe lokaler Spezialitäten genossen. Doch als wir in diesem Herbst zurückkehrten, waren wir keineswegs überrascht, neue und aufregende Dinge zu entdecken. 

Dieser Text wurde in Zusammenarbeit mit San Juan County Economic Development and Visitor Services, Utah, erstellt. Bilder von Whitney James.

Utah's Canyon Country: Natural Bridges National Monument

Natural Bridges National Monument

Dieses Naturwunder, das vom Bears Ears National Monument umgeben ist, wurde 1908 als erstes Nationaldenkmal Utahs ausgewiesen. Die drei Sandsteinbögen, die Brücken genannt werden, weil das Wasser sie geformt hat, sind ein Beweis dafür, wie unglaublich die Geologie im Südwesten Utahs ist. Alles begann vor 260 Millionen Jahren, als die Umgebung noch ein weißer Sandstrand war. Eines Tages werden alle drei Brücken durch die Erosion von Wind und Wasser zusammenbrechen. Bis dahin können Besucher diese Wunderwerke in ihrem jetzigen Zustand genießen. Versuche die 800 m bis zur Sipapu-Brücke zu wandern. Der Weg führt über eine Reihe von Leitern, macht Spaß und lässt das Herz höherschlagen! Während du die Ebenen des Canyons bis zum Bach hinuntersteigst, kannst du endemische Pflanzen wie Wacholder und Yucca entdecken und nach Wildtieren Ausschau halten. Vielleicht hast du auch das Glück, Anzeichen der alten Pueblo-Zivilisationen zu entdecken. Denke nur daran, alles so zu hinterlassen, wie du es vorgefunden hast!

Hidden Details in Utah's Canyon Country

Bears Ears National Monument

Das kürzlich restaurierte Bears Ears National Monument ist von überwältigender natürlicher und historischer Bedeutung. Du kannst eine ganze Woche damit verbringen, nur die Grenzen des Monuments zu erkunden, aber wir empfehlen die folgenden Sehenswürdigkeiten:

Mule Canyon Ruin

Die Mule Canyon Ruin ist so gut im Wacholder-Pinien-Wald versteckt, dass man sie auf den ersten Blick übersehen könnte. Dieses alte Pueblo-Dorf wurde in den letzten Jahren ausgegraben und stabilisiert, um weitere Erosion zu verhindern. Doch wer genau hinsieht, kann immer noch Keramikscherben und deplatzierte Felsen in der Landschaft entdecken. Die Kiva selbst ist in einem unglaublichen Zustand und gibt dir ein Gefühl dafür, wie groß diese Gemeinschaft gewesen sein muss. Nimm dir etwas Zeit, um die Stätte zu erkunden, und stell dir das geschäftige Treiben vor, das hier stattgefunden haben muss.  

Details of House on Fire, Utah

House on Fire

Wenn du schon einmal Fotos von einer alten Pueblo-Behausung im Canyon Country von Utah gesehen hast, dann ist es wahrscheinlich das House on Fire! Diese Stätte erhielt ihren Namen aufgrund der Merkmale des Sandsteins direkt über den Wänden der Struktur. Selbst an einem bewölkten Tag sehen sie wie Rauch aus, der von unten nach oben zieht. Glücklicherweise brannte das Gebäude nicht ab, obwohl das Feuer geschickt eingesetzt wurde, um die Lebensmittel einzuschließen und zu lagern. (Tatsächlich war es bei der Versiegelung dieser Räume so effektiv, dass sie von Archäologen in der Neuzeit unberührt entdeckt wurden).

Cave Tower

Der Name dieser Stätte ist etwas irreführend, denn das Gebiet ist so viel mehr als nur ein Turm. Mit Blick auf einen atemberaubenden Canyon war dies einst eine geschäftige Metropole für das alte Pueblo-Volk. Sieben Türme umgeben den Rand des Canyons, während sich zahlreiche Gebäude an den Seiten der Klippen darunter wie aus dem Nichts zu materialisieren scheinen. Dieses Gebiet erkundet man am besten mit einem Guide. Er kann dich auf Schätze hinweisen, die selbst dem aufmerksamsten Beobachter entgehen würden.

Butler Wash Dwelling, Utah

Butler Wash Dwelling

Eine weitere der ruhigen Attraktionen am Straßenrand des Bears Ears National Monument: Butler Wash Dwelling. Diese Stätte ist einzigartig, weil sie auf der anderen Seite des Comb Ridge liegt, was bedeutet, dass die Menschen hier praktisch von denen im Westen abgeschnitten waren. Ein Fernglas ist zwar nicht unbedingt erforderlich, aber es lohnt sich, ein Fernglas mitzubringen, um einen besseren Blick von der anderen Seite des Canyons zu haben. Wer die Behausung fotografieren möchte, sollte dies am besten in den Morgenstunden tun, um das beste Licht zu erhalten.

Newspaper Rock in Utah's Canyon Country

Newspaper Rock

Weiter nördlich, auf dem Weg zum Canyonlands Nationalpark, können Reisende aus dem Auto steigen, um sich die Beine zu vertreten und den Newspaper Rock zu besichtigen. Dieser besondere Ort, der in der Navajo-Sprache Tse‘ Hane heißt und „Felsen, der eine Geschichte erzählt“ bedeutet, ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Du wirst schnell menschliche Figuren, Tiere und Werkzeuge erkennen, die alle ihre eigene Bedeutung und Interpretation haben. Dies ist eine der größten Sammlungen von Felszeichnungen im ganzen Land. Stelle dir vor, wie es gewesen sein muss, diesen Weg zu passieren und die neuesten Nachrichten zu erhalten oder eine Nachricht für die Nachfolgenden zu hinterlassen. Es ist fast unwirklich, dass dieser Weg heute noch besichtigt werden kann!

Needles District of Canyonlands National Park

Needles District of Canyonlands National Park

Nach Newspaper Rock führt dich der Rest des 30 km langen Indian Creek Scenic Byway zum Needles District des Canyonlands Nationalparks. Dieser Teil des Parks ist weitaus weniger besucht als der Teil außerhalb von Moab, Utah, was bedeutet, dass du mehr Ausblicke ganz für dich allein hast! Off-Road-Touren und Rucksacktouren sind hier beliebte Freizeitbeschäftigungen, aber es gibt auch viele kurze Wanderungen, die sich für Familien oder diejenigen eignen, die nicht viel Zeit haben. Versuche den 4 km langen Slickrock Trail, der einen 360-Grad-Blick auf diese Sandsteinlandschaft bietet, oder den ca. 9,5 km langen Chesler Park Viewpoint Trail. Denke daran, für diesen Teil deiner Reise ein Picknick einzupacken, da es nur wenige Möglichkeiten gibt, etwas zu essen. Camping im Park oder im nahe gelegenen Glamping Canyonlands sind wunderbare Möglichkeiten, deinen Aufenthalt in diesem Teil von Utahs Canyon Country zu verlängern!

Other Places & Experiences

X

Best Kept Road Trip Secrets

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte Ideen und Tipps für deinen nächsten Roadtrip durch Amerika!

In unserem nächsten Newsletter erfährst du, wo sich der unten abgebildete versteckte Geheimtipp befindet!

Agree

Vielen Dank, dass du dich für den Newsletter "Best Kept Road Trip Secrets" angemeldet hast, der bald in deinem Posteingang landet!

Pin It on Pinterest

Share Your Adventure