Warum wir den Winter im Südwesten von Utah lieben (und das solltest du auch!)

"Pulver Alarm!" In den Tagen vor unserer Reise beobachte ich den Visit Cedar City Instagram-Account obsessiv und grinse jedes Mal, wenn ich diesen Beitrag sehe. Der Südwesten von Utah wurde dieses Jahr wunderbar vom Schnee bedeckt, und in wenigen Tagen werden wir den Pulverschnee in vollen Zügen genießen. Endlich ist es Freitag, und wir steigen in den Flieger nach St. George, Utah, für ein langes Wochenende mit Winterabenteuern.
Prepared By:
Dieser Text wurde in Zusammenarbeit mit dem Cedar City – Brian Head Tourism Bureau erstellt.

Wow, das ist einfach wunderschön

Wir steigen in unseren Mietwagen und fahren nördlich von St. George, Utah, in die hohen Berge im Südwesten von Utah. Mein Mann verspottet mich, weil ich nicht mehr Synonyme für „schön“ gefunden habe, da ich die Landschaft die gesamte Fahrt lang immer wieder für schön erklärt habe. Roter Felsen liegt auffallend inmitten von weißen Bergen, und es ist schwer, meine Kinnlade vor lauter Staune oben zu halten.

Erster Halt, Cedar City

Bevor wir zu weit reisen, holen wir uns ein Mittagessen in einem großartigen Sandwich-Center in der Innenstadt, dem Pastry Pub, das günstig in der Nähe des TThe Grind Coffeehouse liegt. Sobald wir richtig Koffein getankt haben, latschen wir über die Straße zu Cedar Sports auf und besorgen uns einige passende Langlaufausrüstung.

Wir fahren hinauf in die Berge und landen in der wunderschönen Schneelandschaft Brian Head. Etwas weiter halten wir an einem Tor, das zum Cedar Breaks National Monument führt. Während dieses Tor normalerweise auf dem Weg nach Panguitch für den Verkehr geöffnet ist, ist es derzeit wegen zu viel Schnee geschlossen. Kein Problem, wir schnallen uns die Skier an und gleiten dahin, schauen zu den roten Felsformationen im Monument und halten genug Abstand von der Kante der Klippe, während der Wind auf eine wirklich nette Art heult.

Erschöpft ziehen wir uns für ein Wochenende in der Cedar Breaks Lodge in unser gemütliches Quartier zurück … aber erst nach einem authentischen Genuss im Sook Jai Thai am Fuße des Skiberges. Wir lehnen uns gemütlich am Tisch in unserem Zimmer zurück und spielen ein paar Runden Karten, bevor wir endlich zu Bett gehen.


cedar-city-brian-head-utah-nordic-cross-country-skiing-breaks-national-monument-winter

Los, schneller!

Ich sitze auf dem hinteren Sitz des Schneemobils und fordere meinen Mann auf, schneller zu fahren! Wir folgen unserem Guide von Thunder Mountain Motorsports zwischen den Bäumen hindurch und neben uns fliegt in jeder Kurve der Pulverschnee hoch. Ich hatte keine Ahnung, dass Schneemobilfahren so viel Spaß machen kann! Schließlich erreichen wir den Black Bear Canyon am Rande des Cedar Breaks National Monument und ich bin von diesem verschneiten Wunderland beeindruckt.


Nach einem entspannten Nachmittag rollen wir den Hügel hinunter nach Cedar City. In der angesagten Centro Pizzeria im Stadtzentrum genießen wir Holzofenpizzen. Dann gehen mit unseren vollen Bäuchen bummeln durch die zahlreichen Geschäfte und Kunstgalerien der Innenstadt. Schließlich landen wir im Southern Utah Museum of Art (SUMA), das derzeit Werke der ehemaligen Studenten der Universität zeigt. Die Mischung der verschiedenen Kunstrichtungen ist faszinierend, und anschließend verlassen wir den Geschenkeladen mit den neuen Souvenirs. Bevor der Abend einsetzt, probieren wir Weine in der IG Winery und füllen unsere Bäuche im Hermie’s Drive-In.

Die Sterne führen uns zurück zu Brian Head. Wir gehen endlich zu Bett, während draußen der Schnee leise fällt.

cedar-city-utah-southern-utah-museum-art-suma

Wir sind nicht die Ersten, aber es spielt keine Rolle

Viele andere haben bereits im Brian Head Resort Spuren im Schnee hinterlassen, aber es gibt mehr als genug Pulverschnee für alle. Wir halten uns meist an die Abfahrten bei Giant Steps, rasen durch Schneerinnen, um Bäume herum und auf offenem Gelände. Selbst für ein Urlaubswochenende sind wir überrascht, wie ruhig sich dieses Resort anfühlt. Bis zum Skilift um 16:30 Uhr finden wir Pulverschnee und fahren Ski, bis unsere Beine um Gnade winseln.


Der Whirlpool in der Cedar Breaks Lodge entspannt unseren Körper und unsere Seele, aber wir sind einfach zu müde, um uns zum Abendessen außerhalb auf den Weg zu machen. Das Restaurant in der Lodge ist genau das, was wir brauchen. Ein rote Beete Salat, Fish and Chips und ein paar Cocktails.
brian-head-utah-cedar-breaks-lodge-accommodation

Ich habe an diesem Abend zwar beim Pool verloren, aber an diesem Wochenende habe ich definitiv alles gewonnen. Brian Head und Cedar City, Utah, bieten einen perfekten Rückzugsort im Winter für alle, die Schnee, Einsamkeit und großartige Outdoor-Aktivitäten suchen. Mit mehr Zeit hätten wir die nahegelegenen Nationalparks Zion und Bryce Canyon erkunden können, obwohl es noch mehr zu entdecken gegeben hätte in den Gegenden von Cedar City und Brian Head. Seufz, bis zum nächsten Mal, Utah!

Other Places & Experiences

X

Best Kept Road Trip Secrets

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte Ideen und Tipps für deinen nächsten Roadtrip durch Amerika!

In unserem nächsten Newsletter erfährst du, wo sich der unten abgebildete versteckte Geheimtipp befindet!

Agree

Vielen Dank, dass du dich für den Newsletter "Best Kept Road Trip Secrets" angemeldet hast, der bald in deinem Posteingang landet!

Pin It on Pinterest

Share Your Adventure