Lerne die historischen Frauen von Carbon County kennen

Wusstest du, dass Wyoming noch nicht einmal ein Staat war, als es beschloss, Frauen das Wahlrecht zu gewähren? Das stimmt: Frauen gehen in Wyoming seit 1869 an die Urnen, als die Damen in der Hauptstadt Cheyenne eine gleichberechtigte Stimme forderten. Lies im Folgenden die Geschichten einiger der legendärsten Frauen aus Carbon County, Wyoming.
Prepared By:

Der Pioniergeist des Staates der Gleichberechtigung ist bis heute ungebrochen, und nirgendwo ist er so ausgeprägt wie im Carbon County. Wir hatten das Vergnügen, in einer Reihe von Unternehmen zu übernachten, die von Frauen geführt werden, und es gibt noch Dutzende mehr. Aber für diejenigen, die in die Vergangenheit Wyomings eintauchen und die Frauen kennenlernen möchten, die Wyoming geprägt haben, während du den Westen erlebst, haben wir mit den unten aufgeführten Personen das Richtige für dich.

Dieser Text wurde in Zusammenarbeit mit Carbon County, Wyoming, erstellt. Alle Fotos stammen aus der Sammlung von Laura Webb Nichols, mit freundlicher Genehmigung des Grand Encampment Museum.

Lora Webb Nichols: Die produktivste Fotografin von Carbon County

Photo of Lora Webb Nichols
Lora Oldman mit Hospital Bunch, Ginger und ihrem Jungtier im Jahr 1911.

Heute ist jeder, der ein Mobiltelefon hat, ein Fotograf. Aber das war 1899 noch nicht der Fall! Lora Webb Nichols war eine legendäre Frau aus Carbon County, die die Fotografie zu ihrem Beruf und ihrer lebenslangen Leidenschaft machte. Als Herausgeberin und Verlegerin des Encampment Echo und als engagierte Journalistin hat Nichols das Leben in Carbon County in den frühen 1900er-Jahren in vielen Facetten dargestellt. Im Laufe ihres Lebens arbeitete sie als Restaurantbesitzerin, als Köchin auf einer örtlichen Ranch und als Leiterin eines Waisenhauses. Ihre Liebe zur Fotografie hat sie jedoch nie aufgegeben. In ihren letzten Lebensjahren trug sie sogar noch zwei Kameras bei sich.

Nichols‘ gesamte Bildersammlung (insgesamt 24.000 Negative) befindet sich heute im Grand Encampment Museum in Encampment, Wyoming. 

Dr. Lillian Heath: Wyomings erste Ärztin

Photo by Laura Webb Nichols
Sylvia Oldman sitzt 1910 auf der Pipeline in Ice Hill.

Die Ärztin Lillian Heath entsprach nicht dem typischen Muster der Frauen im Westen der 1890er Jahre. Anstatt sich um den Haushalt zu kümmern, schlug sie eine medizinische Laufbahn ein, sehr zum Leidwesen einiger ihrer Patienten und sogar ihrer eigenen Mutter. Trotzdem blieb Dr. Heath hartnäckig und schloss 1893 ihr Medizinstudium ab – als eine von nur drei Frauen in ihrer Klasse. Ihr Spezialgebiet? Anästhesie und plastische Chirurgie, was zu jener Zeit ein wichtiges Fachgebiet war. Dr. Heath hat eine Reihe unglaublicher Geschichten aus ihrer Zeit als Ärztin zu erzählen, darunter die Verwendung der Schädeldecke des berüchtigten Geächteten Big Nose George Parrot als Blumentopf. Eines ist sicher – Doktor Heath war knallhart. Wenn es sein musste, ritt sie auf ihrem Pferd bis zu 40 Meilen (64 km) weit, um Patienten zu behandeln. Dabei trug sie ihren Kaliber-32-Revolver und verkleidete sich zur Sicherheit als Mann. Nach dem Ende ihrer medizinischen Karriere arbeitete sie weiter als Model (sie war schließlich eine „perfekte 36“). Dr. Heath verstarb im Alter von 96 Jahren; eine letzte Leistung, die ebenso für ihren Charakter wie für ihre guten Gene spricht.

Mehr über Doktor Heath erfährst du in der Dauerausstellung des Carbon County Museum in Rawlins. 

The Lyre-Mädchen: Die ersten Zeitungsfrauen in Wyoming

Group Portrait by Laura Webb Nichols
A group on horses at Encampment in 1899.

Als die ältesten von neun Kindern, hinterließen die Schwestern Gertrude Huntington Merrill und Laura Huntington Heath in den 1890er Jahren ihre Spuren in Carbon County. Gemeinsam waren sie Herausgeberinnen und Eigentümerinnen der Platte Valley Lyre, einer Zeitung mit Sitz in Saratoga. Weibliche Redakteure waren zu dieser Zeit zwar nicht unbekannt, aber die Huntington-Schwestern waren die ersten in Wyoming. Jede Woche setzten die um die 20-jährigen die vierseitige Zeitung von Hand. Es gab keine bessere Zeit, um in diesem Geschäft tätig zu sein. Schließlich war dies eine aufregende Zeit in der Geschichte von Carbon County. Die Lyre berichtete über die Staatsgründung Wyomings, die Eröffnung des Hotel Wolf, den Boom des Kupferbergbaus im benachbarten Grand Encampment und vieles mehr. Die Huntingtons traten sogar in eine, meist freundschaftliche, Rivalität mit der anderen Lokalzeitung, der Saratoga Sun. Sie brachten sogar eine Kolumne mit dem Titel „For Women and Home“ heraus, um eine Perspektive aufzuzeigen, die die von Männern geführte Sun nicht hatte. Obwohl Gertrude und Laura die Lyre nur bis 1902 herausgaben, bleibt die Zeitung eine wertvolle Quelle für Historiker und alle, die sich für die frühen Jahre von Carbon County interessieren.

Die Originalausgaben sind im Grand Encampment Museum zu finden und zu sehen.

Edith Birchall: Eine der widerstandsfähigsten Frauen des Carbon County

Characters of Carbon County by Laura Webb Nichols
Lora Nichols im Alter von 16 Jahren am 6. Januar 1900. Sie trägt den Hut ihrer Mutter.
Pankey’s Hund beim Händeschütteln in der Freeman Avenue in Encampment im Jahr 1910.

Die Geschichte von Edith Birchall gibt einen Einblick in die Schwierigkeiten des Lebens an der frühen Grenze. Birchall, die 1906 zusammen mit ihrem Vater und ihrem Bruder aus England nach Carbon County eingewandert war, war erst 18 Jahre alt. Zwei Onkel schlossen sich ihnen in Hanna an, um im folgenden Jahr in den Kohleminen zu arbeiten. Als einzige Frau in der Familie war es Birchalls Aufgabe, für die Männer zu kochen und den Haushalt in Ordnung zu halten – keine leichte Aufgabe, insbesondere in den Unterkünften der Union Pacific Company, wo der Platz begrenzt war. Dann, am Samstag, dem 28. März 1908, änderte sich alles. Die Familie war drinnen beim Spielen, als sie eine Explosion hörte. Die Bergleute gingen der Sache nach, und Birchall blieb zu Hause, um das Abendessen vorzubereiten. Die Männer kamen nie zum Essen nach Hause zurück. Die Mine war erneut explodiert, wobei insgesamt 59 Männer ums Leben kamen und das Unglück zu einer der tödlichsten Bergbaukatastrophen der Geschichte wurde. Danach blieb Birchall für den Rest ihres Lebens in Hanna; ein Beweis für ihren Mut, nach einer solchen Tragödie allein in einem neuen Land zu sein. 

Im Hanna Basin Museum kannst du Birchalls Trauerkleidung besichtigen und mehr über die Geschichte des Kohlebergbaus in Carbon County erfahren.

Erfahre mehr über Geschichten wie diese und weitere an den vielen historischen Stätten im County. Wenn du deine Reise nach Carbon County planst, um in die Fußstapfen solcher Frauen zu treten und deine eigene Geschichte zu schreiben, denke daran, sicher und verantwortungsvoll zu reisen.

Other Places & Experiences

X

Best Kept Road Trip Secrets

Melde dich für unseren Newsletter an und erhalte Ideen und Tipps für deinen nächsten Roadtrip durch Amerika!

In unserem nächsten Newsletter erfährst du, wo sich der unten abgebildete versteckte Geheimtipp befindet!

Agree

Vielen Dank, dass du dich für den Newsletter "Best Kept Road Trip Secrets" angemeldet hast, der bald in deinem Posteingang landet!

Pin It on Pinterest

Share Your Adventure