Geschichten aus dem Sattel: Cottonwood, Arizona

Ich ertappte mich dabei, wie ich mich in der Landschaft verlor, als ich auf einen Felsen stieß und seitlich von meinem Fahrrad flog. Die Jungs, mit denen ich gefahren war, kehrten schnell zurück, um nach mir zu sehen, aber ich entstaubte mich und grinste weiter als wir den Weg hinunterfuhren.
Prepared By:

Ich wurde in Cottonwood, Arizona von meinem Fahrrad abgeworfen, aber nicht von meinem Pferd. Auf einer Solo-Reise durch den amerikanischen Südwesten hatte ich das Vergnügen, ein paar Tage in Cottonwood zu verbringen. Es waren jedoch nicht nur die Radwege oder Weinwege, die mich dazu gebracht haben, mich in den Ort zu verlieben, sondern auch die Menschen. Ich hatte einige wirklich wundervolle Erfahrungen mit den Einheimischen dort und diese wenigen Momente machten einen bleibenden Eindruck auf meiner Reise.

Dieser Text wurde in Zusammenarbeit mit dem City of Cottonwood Tourism & Economic Development, Arizona, erstellt.
Fotos von Emily Sierra Photography.

emily-sierra-arizona-cottonwood-dead-horse-ranch-state-park-sunset

„Es ist an uns, Clifford.“

Spaß auf Pferden in Cottonwood

Bevor ich mit meinem Mountainbike tiefer durch den Dead Horse Ranch State Park fuhr, wärmte ich mich mit einem Ausritt durch die unteren Teile des State Parks auf. Mein wunderschönes Ross, Clifford, „das große rote Pferd“, trug mich leicht durch Flachgewässer, überquerte den Verde River und durch Wüstengelände. War ich nervös, einen fließenden Fluss zu überqueren, der bis zu Cliffords Oberschenkeln reichte? Sicher! Dann sagte ich zu ihm: „Du und ich, wir schaffen das!“

Ich fühlte den Kameradschaftsgeist mit der Familie, die auch auf der Tour war – wir erlebten dieses Abenteuer zusammen. Wir lachten und schaukelten den Weg entlang und folgten unserem treuen Guide Christian. Da er in der Gegend aufgewachsen ist, wusste Christian so viel über das lokale Terrain, die Menschen und die Geschichte und erzählte uns alles.

emily-sierra-arizona-cottonwood-horseback-riding-dead-horse-ranch-state-park
Dies ist die erste Flusskreuzung – nur knöcheltief. Der zweite war sehr aufregend!

„Ja, mir geht es gut!“

Mountainbike-Spannung in Cottonwood

Wie ich bereits erwähnte, wurde ich von meinem Fahrrad geworfen. Als ich zwei Einheimischen im Dead Horse Ranch State Park, den Weg entlang hinterherjagte, fand ich wirklich meinen Flow. Mein Mountainbike rollte beiläufig steile Felsen hinunter und fiel von Felsvorsprüngen ab. Ich fühlte mich ziemlich überdreht. Dann ertappte ich mich dabei, wie ich mich in der Landschaft verlor, als ich auf einen Felsen stieß, und seitlich von meinem Fahrrad flog. Die Jungs, mit denen ich gefahren war, kehrten schnell zurück, um nach mir zu sehen, aber ich entstaubte mich und grinste weiter als wir den Weg hinunterfuhren. Durch dieses Stück Wüste von Arizona zu fahren war einfach ein Wahnsinnsspaß!

Abgesehen von dem Spaß am Reiten waren die Herren, die ich traf, so freundlich und aufrichtig begeistert, mir ihre lokalen Trails zu zeigen. Nachdem sie mich im Dunkeln zu meinem Truck zurückgebracht hatten, empfahlen sie weitere Fahrten in der Gegend und machten sich mit ein paar Fistbumps auf den Weg.

emily-sierra-arizona-cottonwood-mountain-biking-dead-horse-ranch-state-park-2
Matt zeigt mir einige aggressive Linien auf dem „Thumper“.

„Ich weiß nicht viel über Wein.“

Trauben kennenlernen in Cottonwood

Als Craft-Beer-Kenner habe ich eine Wertschätzung für die Craft-Beverage-Industrie, aber ich habe nie viel über Wein gelernt und wie man ihn richtig schmeckt. Wenn ich das in bestimmten Regionen der Welt laut sage, werde ich vielleicht aus der Tür geschoben, aber nicht in Cottonwood. In mehreren Probierstuben erklärte ich offen meine Erfahrungen in der Welt des Weins, und alle Wein-Kenner führten meine Sinne in die richtigen Richtungen. Keiner war anmaßend und jeder Ort fühlte sich warm und einladend an. Die Nähe der Verkostungsräume zueinander machte es natürlich einfach, verschiedene Weingüter zu Fuß auszuprobieren… das hat mir sehr gut gefallen!

emily-sierra-arizona-cottonwood-merkin-vineyards

„Okay, okay, ich bin startklar!“

Ein ATV Abenteuer in Cottonwood

Ich saß auf dem Beifahrersitz, während Vortex-ATV-Besitzer Nate mich um den roten Felsen herumfuhr, der Cottonwood umgibt. Wir erzählten uns lautstark über das Motorgeräusch hinweg unsere Lebensgeschichten und Reisegeschichten aus dem Ausland. Gerade wenn ich dabei war es mir zu bequem zu machen, sagte Nate „Halt dich fest!“ und wir kreuzten einen rauen Felsen hinauf, der zu epischen Ausblicken auf das Verde-Tal führte. Irgendwann drehte er den Motor hoch als wir gerade auf eine richtige Pfütze zusteuerten und wir pflügten mittendurch. Sagen wir einfach, ein bisschen Schlamm auf meiner Linse war den Spaß wert, sich wieder wie ein Kind zu fühlen.

emily-sierra-arizona-cottonwood-vortex-atv-mud
Fahrt durch die besagte Schlammpfütze.

Ich habe die warme und einladende Atmosphäre in Cottonwood, Arizona sehr geschätzt. Die Freundlichkeit und Gastfreundschaft der Einheimischen strahlten im gesamten Verde-Tal aus und ich fühlte mich als weibliche Alleinreisende wohl.

Other Places & Experiences

Pin It on Pinterest

Share Your Adventure